Vita

IGOR VIŠNJEVSKI
 
geboren 1976 in Vršac (Jugoslawien), wo er die Grundschule und das mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasium besucht hat. Nach dem Abitur verfolgte er zunächst professionell seine sportliche Laufbahn als Weitspringer bei SCC in Berlin. Weniger später begann er parallel dazu sein Grundstudium im Studiengang Maschinenbau an der TU Berlin. Noch während seines Grundstudiums konnte ihn Prof. Dr. D. Severin für den praktischen Maschinenbau in der Versuchshalle am Institut für Förder- und Getriebetechnik an der TU Berlin begeistern und gewinnen.
 
Während seines Hauptstudiums war er als studentischer Mitarbeiter bei Prof. Dr. D. Severin beschäftigt und wurde mit verantwortungsvollen Drittmittelprojekten aus der Industrie in F&E sowie Begutachtung und Zertifizierung der Bremssysteme betraut. Aufgrund der Breite seines Einsatzgebietes hatte er die Möglichkeit, sich neben seinem Studium frühzeitig ein praxisorientiertes Wissen auf dem Gebiet der Maschinensysteme anzueignen und wertvolle Kontakte zu den speziellen Industriezweigen zu knüpfen.
 
So hatte er über das Gutachten für die Fa. GE Energy bei dem aufwendige „full scale“ Versuche an Schwungmassenprüfständen durchgeführt wurden den dänischen Bremsenhersteller Fa. Svendborg Brakes kennengelernt. Nach seinem Studienabschluss an der TU Berlin als Dipl.-Ing. in Maschinenbau (Studienrichtung: Allgemeiner Maschinenbau) verbringt er die nächsten sieben Jahre bei diesem Unternehmen als Leiter des Testcenters in Bünde OWL. Es folgten ca. drei Jahre bei der Fa. KTR Kupplungstechnik GmbH in Rheine, wo er sein ganzes Know How und Erfahrung aus dem Berufszweig an der Entwicklung neuartiger Bremssysteme angewandt hat.
 
Im Jahr 2015 hat er sich nach ca. 15 Jahren Branchenerfahrung als beratender Ingenieur und Sachverständiger für Bremssysteme, Förderanlagen, hydraulische und pneumatische Anlagen selbstständig gemacht und in NRW Stadt Bielefeld niedergelassen.

Herr Višnjevski ist ein leidenschaftlicher Konstrukteur, der bei jeder Entwicklung mit Leib und Seele dabei ist und sich über jede gut laufende Maschine freut. Er motiviert und unterstützt junge Menschen bei Ihrer Ausbildung bzw. in Ihrem Studium der technischen Berufe und ist aktiv in „Richard Dawkins Foundation for Reason & Science“. Nach wie vor ist er ein begeisterter Leichtathlet und Basketballspieler, übt häufig Taiji und Zen Meditation als Ausgleich.